Bannerbild | zur StartseiteBunte Bergschafherde | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Fleisch

Fleischerzeugung

Ungefähr 39 Prozent der Markteinnahmen in der Schafhaltung stammen aus der Erzeugung von Lammfleisch. Dessen Bedeutung hat in den letzten Jahren immer mehr zugenommen. So findet es unter anderem auch immer mehr Eingang in die gehobene Gastronomie. Dennoch liegt der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch an Schaf- (und Ziegenfleisch) laut AMI (Agrarmarkt Informations-Gesellschaft) bislang nur bei ca. 0,7 Kilogramm. Damit gehören die Bundesbürger weiterhin zu den Schlusslichtern beim Lammfleischverbrauch in der EU.

 

Vermarktet wird das Lammfleisch über den Handel, über Erzeugergemeinschaften oder über den direkten Verkauf von Schafhalterinnen und Schafhaltern an den Endverbraucher. Die Preise für Lammfleisch liegen relativ niedrig, zurzeit bei ca. 2,50– 3,20 Euro/kg Lebendgewicht (lt. Angaben der EG Bay. Schafhalter w.V.). Preisdruck auf Lammfleisch aus der Region herrscht durch EU-Importware bzw. Ware aus Nicht-EU-Ländern (z.B. Neuseeland). Der Selbstversorgungsgrad von Lammfleisch liegt trotzdem nur bei unter 40 % in Deutschland.

Kontakt

Landesverband Bayerischer
Schafhalter e.V.
Senator Gerauer Str. 23 a
85586 Poing OT Grub

Telefon (089) 536226
Fax (089) 5439543

Nächste Termine

Schnappschüsse

Schnappschüsse Weiterleitung